Mittwoch, 23. März 2011

Tagebuch einer Mutter





Was weist du über deine Mutter?

Ich habe mir darüber Gedanken gemacht, was weiß ich über meine Mutter?
Was kann ich später einmal meiner Tochter über ihre Oma und Uroma erzählen. Aber auch fuer mich, was weis ich fuer mich ueber meine so geliebte Mutter und Oma?

Wie war Ihre Kindheit und Jugend ?

Als Kind denkt man gar nicht darueber nach es ist alles so selbstverstaendlich fuer ein Kind.
Der Gedanke kam mir das erste mal als ich selber Mutter geworden bin.

Was weis ich ueber meine Mutter?

Wie ihr Leben verlaufen ist, über was sie nachgedacht hat, was sie im Leben bewegt hat, was ihren Träume und Wünsche waren und sind. Da stehe ich so ziehmlich im dunkel.
Sicher habe auch ich meine Gespreche mit meiner Mutter ueber frueher als sie Jung war usw.
Aber das sind alles nur Bruchteile von ihrem Leben.

Ist es nicht so, dass wir von unserer besten Freundin mehr ganz Persönliche Dinge wissen dann von unserer Mutter?
Mit ihnen Lachen und Weinen.
Ich habe schon eine ganze Weile darüber nachgedacht und auch Gespräche mit meiner Mutter darüber geführt,  warum wir Kinder oder Töchter so wenig von unseren Eltern wissen.
Seit nun mehr dann drei Jahren will ich ein Familienbuch beginnen über meine Eltern.
Eine Tante hat einen Stammbaum begonnen und ich möchte mehr über das Leben den Alltag erfahren.
Im letzten Jahr hatte ich dann durch puren Zufall bei einem Deutschlandbesuch dieses Buch in die Hände bekommen.

"Alles ueber meine Mutter"

Und gleich zwei gekauft.
Eins für mein Oma und meine Mutter die von mir auch gleich mit Nachdruck gebeten wurden es doch auszufuehlen es sind ja nur um die 150 Seiten….schmunzel

Bei meinem Letzten Deutschlandbesuch nun habe ich auch für mich dieses Buch gekauft.
So wird meine Tochter wenn sie alt genug ist um auch die tiefsten Geheimnisse von uns Frauen zu erfahren….von drei Generationen alles wissen.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen.
Als ich drei Jahre zurück auf die Idee kam ein Tagebuch über mein Leben zu schreiben für meine Tochter stieß ich auf das Problem wo fange ich an? Was darf ich nicht vergessen?
Was ist wirklich wichtig? Was würde sie als Tochter ganz brennend interessieren…
Und dank Susanne Fröhlich und Constanze Kleis bin ich diese Sorgen los.
Und kann frisch und froehlich munter drauf los schreiben.
Es spricht ja nichts dagegen noch eigenen Notizen Fragen und Antworten bei zu fuehgen.
Das Buch gibt die Moeglichkeit dazu und auch Fotos koennen eingefuegt werden.

Und je nach Wunsch kann es ja noch weiter Ausgearbeitet werden.








Ich wuensche euch allen einen Sonnigen Mittwoch,
Gestern sahs ich auch wieder im Garten mit einer guten Tasse Kaffee


Conny





Kommentare:

  1. Ha, ja so eins haben wir hier auch erstanden für die Eltern meines Mannes...schön, dass es die nun auch in Deutsch gibt ;o)
    Wunderschönen Mittwoch dir!
    Ich habe hier schon wieder kranke Männer,..also unser date muss noch eben warten ;O)
    LIefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Conny!
    Vor ca. 3 1/2 Jahren sprach ich mit meiner Mutter über dieses Buch. Ich fand das irgendwie gut, sie überhaupt nicht. Schade, dachte ich, vielleicht später doch mal...Ein später gab es nicht, denn im April vor 3 Jahren starb sie. Und jetzt finde ich es mehr als schade, daß ich so ein Buch von ihr nicht habe!!! Ich kann nicht mehr "alles" erfahren... sie kann mir keine Antworten mehr geben... und vieles gerät auch in Vergessenheit bei mir, ich kann sie manche Dinge nicht mehr fragen. Und gerade, wenn jemand gestorben ist, fallen einem viele Dinge ein, die man nochmal fragen wollte... man kann auch manches nicht mehr über seine Kindheit erfahren usw. Schade. Aber so ist es. Für meine Tochter möchte ich so ein Buch demnächst mal ausfüllen...
    Ich finde das auch eine gute Idee und wenn jede Generation so etwas weitergibt, ist es doch ein sehr interessanter Einblick in die früheren Leben!!
    Also an alle: beizeiten handeln, bevor es ganz plötzlich und unerwartet mal zu spät ist!!
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  3. Das ist klasse ! ich führe seit Schwangerschaftbeginn regelmäßig Buch ( für jedes Kind eins ) über die Entwicklung und Erlebnisse meiner Kinder...somit haben sie später für ihre Kinder etwas in der Hand ! Außerdem lieben meine Beiden es in unregelmäßigen Abständen sich diese Bücher anzuschauen, denn ein paar Fotos gehören auch dazu. Zudem natürlich auch eins von mir.. Über meine heiß geliebte Oma weiß ich alles ...und gebe es leider nur mündlich an meine Kinder weiter. Bleib auf jeden Fall dran...es lohnt sich und ist für die Ewigkeit !
    Ganz ganz liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Hej Conny,

    ja von dem Buch habe ich auch schon gehört. Eine wirklich tolle Idee!!!

    Gibt es das nicht inzwischen auch schon für Väter?

    GGGLG Katja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Conny,
    meine Oma (sie ist gerade 88 geworden) füllt z.Zt. ebenfalls so ein Buch aus. Ich finde es total spannend von früher zu erfahren.
    Ich werde so ein Buch auch mal ausfüllen.
    Meine Mutter hat eine Biographie schreiben lassen, wie sie bisher ihr Leben gesehen hat.
    Ist aber sehr teuer. So ein Buch tut den gleichen Zweck.
    GVLG Bina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Also ich muss ehrlich sagen, mein Ding wäre es nicht ... Ich habe ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter (auch zu meinem Papa ;-)), aber ich möchte dann doch nicht alles wissen ... Genauso, wie meine Mutter nicht alles von mir wissen soll ... Meine Mutter hat für mich und meinen Bruder jeweils ein Heft geführt über unser eigenes Großwerden, das finde ich spannend und die Anekdoten schön, sowas würde ich für meine Kinder auch machen.

    AntwortenLöschen
  7. danke... schon bestellt.. ist das geld schon da??

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Conny
    Eine tolle Idee! Wirklich sehr spannend!
    Einen sonnigen Nachmittag wünscht Dir von ganzem Herzen
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Conny, was für eine wunderschöne Idee! Das ist wirklich eine wundervolle Erinnerung, die in der Familie weiter gereicht werden kann!
    Einen ganz lieben Gruß
    Esther

    AntwortenLöschen
  10. Puh, Gänsehaut rauf und runter!!!Was für eine absolut geniale Idee, liebe Conny, das werde ich für meine Tochter besorgen ;o),herzlichen Dank für den Tipp!Einen tollen Resttag und viele, liebe Grüße,Petra ♥

    AntwortenLöschen
  11. Das ist eine schöne Idee, liebe Conny. Da hast Du dann eine wirklich wundervolle Erinnerung.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Conny,

    das klingt extrem spannend und ich werde mir das Buch gleich mal besorgen. Das werde ich dann meiner Tochter zum 18.Geburtstag schenken (sind zwar noch 9 Jahre). Ich habe damals von meinem Vater ein Tagebuch mit eingeklebten Fotos über mein "Großwerden" bekommen. Dieses Buch lesen gerade meine Kinder und wundern sich so manches mal, wenn sie erkennen müssen, dass auch ich kindlichen Quatsch gemacht habe.

    Eine schöne Restwoche wünscht Dir
    Constanze

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Conny,
    obwohl ich in Deutschland lebe und auch Susanne Fröhlich "kenne", höre ich hier das erste Mal von diesem Buch. Das ist eine wunderbare Idee!
    Ich frage mich häufig, wie es meiner Mutter in bestimmten Situationen ging, welche Wünsche und Träume sie hatte, ob sie glücklich war.
    Ich weiß gar nicht, warum wir nicht öfter darüber reden. Schreiben ist vielleicht einfacher?! Ich werde mir das Buch auf jeden Fall besorgen:o) Vielen Dank für diesen Tipp!

    Ganz liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
  14. Wow, Conny what an idea!!!! When you not can talk or ask about everuthing, you can write it dont to your doughter (I am talkin about my mother and me now...). And of course, I could write a similar book to my two daughters!
    Must check out if they sell similar books here in Finland...?!
    A VERY BEATIFUL IDEA!

    HUgs from Pia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Conny,
    ganz lieben Dank für deinen Kommentar bei mir!
    Die Idee mit dem Buch ist wunderbar! Ich selber schreibe seit der vierten Klasse mal mehr mal weniger Tagebuch, inzwischen sind einige gefüllt! Mein Sohn wird also mal viel zu lesen haben, wenn es ihn interessiert! Vor zwei Jahren habe ich angefangen meine Eltern zu interviewen, auch über meine Großeltern, die leider schon gestorben sind! Ich möchte meinem Sohn so viel wie möglich über seine Vorfahren erzählen könen! Vielleicht wäre das Buch ein nettes Geschenk für meine Ma zum Geburtstag!
    Ganz liebe Grüße,
    kiki

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Conny,
    natürlich werde ich mich sofort nach diesen Zeilen an Dich auf die Suche nach diesem Buch begeben.
    Ich danke dir dafür...
    ganz lieb
    Dana

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Conny,

    ich habe von dem Buch noch nie gehört, aber ich finde es eine wunderbare Idee. Mir geht es wie Ann, meine Mutter ist innerhalb sehr kurzer Zeit verstorben und da hätte es noch vieles gegeben, was ich sie gerne von ihr gewusst hätte. Daher werde ich so ein Buch für meine kids sicher ausfüllen, eine tolle Idee! Sei lieb gegrüßt von Tini

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Conny,
    ich habe Dir eine Tafel Schoggi geschenkt.
    Schau mal hier

    http://kleinepiratenbraut.blogspot.com/2011/03/schoggi-fur-japan.html

    Liebe Grüsse
    Britta

    AntwortenLöschen
  19. Nach fünf Kindern (ich bin das vierte) ist meiner Mutter leider irgendwann das Frau-Sein verloren gegangen.
    Ich weiß ganz viel über sie, ihren Lebensweg.
    Gerade habe ich unsere Familien-Foto-Alben neu sortiert und jedes Bild mit ihrer Hilfe akribisch beschriftet.
    Ich schreibe seit Jahren Rezepte mit, die mich an meine Kindheit erinnern, denn ich weiß, irgendwann (bald?) werde ich keine Gelegenheit mehr haben, Fragen zu stellen.
    Aber die Frau, die meine Mutter ist....?

    Ich glaube fast, sie kennt sie selber nicht.


    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  20. Hoi Conny, wat een super leuk idee!!
    Groetjes Anja.

    AntwortenLöschen
  21. Liebste Conny die Email ich raus :)
    Danke für dein super Buchtipp!!!!! herzlichst Alice

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Conny
    Ich habe dieses Buch meiner Mutter und auch Schwiegermutter geschenkt, leider kam meine Schwiegermutter nicht mehr dazu es auszufüllen, so liegt es jetzt bei mir, ich habe schon angefangen zu schreiben, denn mein Sohn und auch mein Enkel sollen es dann mal von mir bekommen.
    Und ja, du darfst die Schmetterlinge nacharbeiten:)
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Conny,

    suuuuper Idee,bin in Deinen Blog geschneit und hab grad zwei !!!! Exemplare (VOR Erstellung dieses Kommentares) im ebay gekauft (super Preise, sehr unterschiedlich zwischen 10-20 euro,nur so als Tip)

    ich selbst schreibe seit Jaaaahren Tagebuch, aber Oma (jetzt 96) und Mama müssen dann jetzt ran,obwohl, für Oma pinsel ich das wohl

    also nochmal 1000Dank für die Idee

    gggggglg Claudia

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Conny,
    danke für Deinen Besuch,
    dadurch habe ich dieses Buch gefunden, das ich leider nicht kenne, werde mich auf die Suche begeben,
    Danke, für den Tip!
    LG Anneliese

    AntwortenLöschen
  25. Das ist eine ganz fabelhafte Idee und ich glaube, meiner Mammsen werde ich mal ein Exemplar zukommen lassen.
    Vielen Dank dafür!
    Liebste Grüße
    nicole

    PS: Vielen Dank für dein Kompliment, aber was willst du noch üben deine Fotos sind doch schon wunderschön!

    AntwortenLöschen